Ruhegebiete » Eppzirl

Lage:

Das Ruhegebiet Eppzirl liegt am Westrand des Karwendelgebirges östlich von Scharnitz und Seefeld und bildet einen Teil des Naturparks Karwendel.

Größe:

33,4 km²

Seehöhe: 979 m (Isartalung) bis 2405 m (Erlspitze)

liegt im Gebiet der Marktgemeinde Zirl und der Gemeinden Scharnitz und Seefeld, Bezirk Innsbruck-Land

Landschaftsausstattung:

Die Landschaft des Ruhegebietes wird durch wild zerklüftete Berge rund um die Eppzirler Alm, die bewaldeten Vorberge im Mittelabschnitt sowie durch die tief eingeschnittenen Klammen der Hauptbäche bestimmt.

Naturräumlich kann man drei Abschnitte unterscheiden:

1. nördlicher Teil: ist geprägt durch die tief eingeschnittenen Täler des Karwendelbaches und der Isar. Markante Gipfel sind der Brunnensteinkopf (1924 m), die Brunnensteinspitze (2180 m), der Stachelkopf (1668 m) und der Kienleitenkopf (1605 m). Im Norden ragen die mächtigen, aus Wettersteinkalk aufgebauten, Felswände der Brunnensteinspitze fast 1000 m aus dem Karwendeltal. Unmittelbar oberhalb des Zusammenflusses von Isar und Karwendelbach hat sich die bis zu 150 m tiefe Karwendelklamm eingeschnitten.

2. Nach Süden schließen die bewaldeten Höhen des Hochwaldkopfes (1648 m), des Zunterkopfes (1661 m) und des Zäunlkopfes (1746 m) an. Die tiefen Schluchten der Gleirschklamm, des Karltals und des Gießenbachtals begrenzen diesen Abschnitt.

3. Im südlichen Teil des Ruhegebietes umrahmen die Berge der Karlspitze (2174 m), Erlspitze (2405 m), die Freiungspitzen (2332) und die Reither Spitze (2374 m) und Seefelder Spitze (2221 m) hufeisenförmig den Talboden des Almgebietes von Eppzirl.

Das Landschaftsbild im Ruhegebiet Eppzirl wird insbesondere durch die Waldlandschaften und die kesselförmige Gebirgskette im Gebiet der Eppzirler Alm sowie durch die engen Klammen der Gebirgsbäche geprägt.

Landschaftlich besonders schöne Stellen sind:

  • Wald zwischen Scharnitz und Adlerkanzel
  • Pürzlkapelle unterhalb der schroffen Felswände des Brunnensteinkopfes
  • Wiesen im Wurdraut (Rehbichl) und Lablehner Wiesen
  • Karwendelklamm
  • Isarklamm im vorderen Hinterautal
  • Gleirschklamm
  • Zäunlkopf
  • Weg vom Ochsenleger zum Schönwald (durch verschiedene Vegetationsstufen)
  • Eppzirler Alm
  • Wimmertal-Sunntigköpfl
  • Erlturm und Erlspitze

 

Zugang/Erreichbarkeit:

Es gibt mehrere Bringungswege und Forststraßen zu den einzelnen Almen die für den öffentlichen Verkehr gesperrt sind: von Scharnitz in das Karwendeltal und zur Pleisenhütte, von der Scharnitzer Alm (990 m) in das Hinterautal und zur Oberbrunnalm (1523 m), und von Gießenbach in das Gießenbachtal und zur Eppzirler Alm (1459 m). Das Ruhegebiet ist mit Wanderwegen durch die Klammen, zu den Almen und Gipfeln gut erschlossen.

 

Flora und Fauna:

Die beherrschenden Formationen des Ruhegebietes Eppzirl sind im nördlichen Teil Waldgesellschaften, im südlichen Teil Schuttstandorte und Krummholzbereiche. Als Besonderheit seien die Spirkenwälder (Pinus uncinata, eine aufrechte Verwandte der Latsche) auf Schutthalden und Steilhängen angeführt. MERTZ (1994) hat in diesem Ruhegebiet 352 Pflanzenarten festgestellt.

Besonders bemerkenswerte Lebensgemeinschaften / Lebensräume:

  • Spirkenwälder östlich von Scharnitz
  • Flachmoore oberhalb der Isarklamm und Quellhorizonte im Wasserletal
  • Schwalbwurzfluren auf Hauptdolomit unterhalb des Brunnensteinkopfes
  • Orchideen-Föhrenwald unterhalb der Pürzlkapelle mit Türkenbund-Lilie
  • Weidenau in der Isarklamm im äußeren Hinterautal