Naturpark Karwendel

Ein Ahorn im Alpenpark Karwendel

Wie ein ruhiger Riese liegt er im Herzen der Alpen. Adler und Steinbock genießen seine Wildnis, die Landschaft zaubert mit Farben und Formen. Der Naturpark Karwendel ist ein funkelnder Stern im Himmelbett der Alpen.

Lage:

Als Teil der Nördlichen Kalkalpen erstreckt sich der Naturpark Karwendel vom Inn zur Isar. Das Gebiet wird im Westen durch die Seefelder Senke und im Osten durch das Achental begrenzt.

Der Naturpark Karwendel geht auf eines der ältesten Schutzgebiete der Ostalpen zurück: Der zentrale Teil des Karwendelgebirges wurde 1928 zum Banngebiet erklärt. Er ist mit einer Fläche von 727 km² das größte Schutzgebiet Tirols und setzt sich aus 3 Naturschutz-, 2 Ruhe- und 6 Landschaftsschutzgebieten zusammen: Naturschutzgebiet Karwendel, Naturschutzgebiet Martinswand, Naturschutzgebiet Fragenstein, Ruhegebiet Eppzirl, Ruhegebiet Achental-West, Landschaftsschutzgebiet Bärenkopf, Landschaftsschutzgebiet Falzthurntal-Gerntal, Landschaftsschutzgebiet Großer Ahornboden, Landschaftsschutzgebiet Martinswand-Solstein-Reither Spitz, Landschaftsschutzgebiet Nordkette und Landschaftsschutzgebiet Vorberg.

Aufgrund der klimatischen und topografischen Gegebenheiten verfügt das Karwendel über einen überdurchschnittlich hohen Anteil an natürlichen Lebensräumen wie Urwäldern und Wildflüssen und beherbergt eine hohe Artenvielfalt. Viele typische Tier- und Pflanzenarten der Alpen wie Steinadler, Flussuferläufer oder die Deutsche Tamariske haben hier bedeutende Vorkommen. Das Karwendel besitzt aber auch eine 150-jährige alpintouristische Geschichte und wird jährlich von ca. 1 Mio. Menschen besucht.

 

Für weitere Informationen zum Naturpark, zu Programmen, Einrichtungen und Angeboten besuchen Sie die Homepage: www.karwendel.org