Landschaftsschutzgebiete » 
Nordkette

Dieses Schutzgebiet ist ein Teil des Naturparks Karwendel und liegt am Südhang der Nordkette nördlich von Innsbruck.

Kurzsteckbrief:

Fläche: 18,46 km²

Standort: Innsbruck, Rum, Absam, Thaur (Innsbruck, Innsbruck-Land)

Seehöhe: 870 - 2454 m (Rumerspitze)

Landschaftsschutzgebiet seit 1989

Erreichbarkeit:

Naherholungsgebiet von Innsbruck, zahlreiche Wege und Steige. Mautstraße ins Halltal am östlichen Rand des Schutzgebietes, ansonsten mehrere Forststraßen mit Fahrverbot. Alpiner Bereich mit Seilbahn über Seegrube und Hafelekar zu erreichen.

 

Hütten und bewirtschaftete Almen:

  • Rumer Alm (1243 m)
  • Vintlalm (1567 m)
  • Thaurer Alm (1464 m)
  • Enzianhütte (1041 m)

 

Landschaftsausstattung:

Im Gebiet der Nordkette sind vielfältige Oberflächenformen ausgeprägt:

  • Schroffe Felsen mit markanten Wandbildungen (z.B. Südwand des Thaurer Roßkopfes)
  • landschaftsprägende Schutthalden (Arzler, Reiße, Reiße östlich der Rumerspitze, Weiße Reiße, Reiße östlich unter Guggermauer)
  • muldenartige Verflachungen, Klammen und Erosionskehlen mit Höhlen und Gufeln. An Bächen ist vor allem der Mühlauer Bach mit seiner Klamm zu erwähnen, die anderen Bäche sind nicht ganzjährig wasserführend. Die Mühlauer Quellen dienen der Innsbrucker Trinkwasserversorgung.

 

Naturlandschaften:

  • Felsregionen im alpinen Bereich
  • Schuttfluren (Arzler Reiße)
  • Schluchten (obere Mühlauer Klamm)
  • Alpine Rasen und Zwergstrauchheiden
  • Krummholzbestände
  • Nicht oder kaum bewirtschaftete Wälder

 

Kulturlandschaft:

Mehrere Almen und Mähwiesen, Aufforstungen

Kaisersäule (auf 1701 m): errichtet 1815 zur Erinnerung an den Besuch des Salzbergwerkes im Halltal durch Kaiser Franz. 

  

Gipfel:

  • Rumer Spitze (2454 m)
  • Thaurer Jochspitze (2306 m)
  • Haller Zunterkopf (1966 m)
  • Hochmahdkopf (1738 m)

 

Besonders bemerkenswerte Lebensgemeinschaften / Lebensräume:

  • Herzwiese oberhalb der Arzler Alm (1250-1400 m): Biotopkomplex mit Trockenrasengesellschaften, Pfeifengraswiesen und Blaugrashalden sowie Felsrasen an steilexponierten Flächen, mit zahlreichen geschützten und gefährdeten Pflanzen- und Tierarten sowie seltenen Orchideen.
    In diesem Gebiet wurde 1883 die Sumpf-Schwertel (Gladiolus palustris) entdeckt. Es handelt sich um das einzige bekannte Vorkommen in Nordtirol; wahrscheinlich wieder ausgestorben.
  • Arzler Reiße (1100-1600 m): Großflächige, südexponierte und weithin sichtbare Sukzessionfläche, mit zahlreichen Lawinenrunsen und dazwischen liegendem Latschen-Legbuchengebüsch. Lebensraum gefährdeter und geschützter Pflanzen- und Tierarten.
  • Kalkniedermoore: oberhalb der Enzianhütte, Amerling (1080 m), und am Roßkopf:
    u.a. seltene Pflanzengemeinschaften wie das Davallseggenried (Carex davalliana), arten- und blütenreich.
  • Fichten-Buchenwald mit Eibe in der Hinteren Gufel-Sennermahdsteig (1100-1260 m), Eiben gehäuft (bis 8 m) (Taxus baccata) - gefährdete und geschützte Pflanzenart
  • Fichten-Tannen-Buchenwald mit Ulme und Ahorn unterhalb Garzanmahd: Ulme (Ulmus glabra) und Bergahorn (Acer pseudoplatanus)
  • Tannen- Fichtenaltholz Mieswald: Hochmontaner alter Fichtenwald ober des Thaurer Roßkopfes mit viel Totholz und dicken, alten Bäumen