Geschützter Landschaftsteil » Scheulingwald

 

 

Der Scheulingwald stellt aus landschaftsästhetischer Sicht für das Ortsbild von Mayrhofen durch seine belebende Wirkung eine Bereicherung und für heimische Tier- und Pflanzenlebensgemeinschaften einen wichtigen Rückzugsbereich dar.

Kurzsteckbrief:

Fläche: 14,1 ha

Standort: Mayrhofen (Schwaz)

Geschützter Landschaftsteil seit 1991

Lage:

Im östlichen Randbereich der Marktgemeinde Mayrhofen grenzt der weitgehend ebene, unterschiedlich dicht bestockte Scheulingwald an, der im weiteren Verlauf östlich der Brandbergstraße in einen Steilhangbereich übergeht.

 

Landschaftsausstattung:

Trotz des anthropogenen Einflusses hat sich im Scheulingwald ein relativ naturnaher Waldbestand erhalten, der neben der bestandsbildenden Fichte noch Bergahorn, Hasel, Holunder, vereinzelte Kiefern und junge Tannen sowie aufgeforstete Linden aufweist. Der dichte, moosreiche Unterwuchs - mit Heidelbeere, Geißbart, Springkraut, Immenblatt, Klebrigem Salbei sowie Waldstendel und Brombeere - ist in den lichteren Bereichen gut ausgebildet. Auch hinsichtlich der Tierlebensgemeinschaften beherbergt der Scheulingwald etwa noch typische waldbewohnende Vogelarten wie die Haubenmeise, Tannenmeise, Kohlmeise und das Wintergoldhähnchen.

 

Besonderheiten:

Der Scheulingwald ist hinsichtlich des Erholungswertes für die Marktgemeinde Mayrhofen von großer Bedeutung. Im nordwestlichen Rand des Schutzgebietes befinden sich landwirtschaftlich genutzte Flächen, ein alter Waldfriedhof, eine Liegewiese im Bereich des Erlebnisbades und ein Festzelt. Außerdem durchziehen zahlreiche Spazierwege die Fläche und auch ein Fitnessparcours wie auch ein Kinderspielplatz kann von den Besuchern genutzt werden. 

 

 

Quellen:

RANDL, M. (1994): Scheulingwald GB Mayrhofen, Erklärung zum „Geschützten Landschaftsteil“.  Amt der Tiroler Landesregierung (Abteilung Umweltschutz), Innsbruck.

RANGGER, A. (1991): Scheulingwald, KG Mayrhofen, Erklärung zum „Geschützten Landschaftsteil“. Bezirkshauptmannschaft Schwaz.