Geschützter Landschaftsteil » Öfen

Die als „Öfen“ bezeichnete Schlucht zwischen St. Ulrich und Waidring wird vom Haselbach durchflossen und besteht aus sehr steilen Hangflanken mit vereinzelten Felsrippen und Felstürmen.

Kurzsteckbrief:

Fläche: 6,59 ha

Standort: Waidring, St. Ulrich am Pillersee (Kitzbühel)

Geschützter Landschaftsteil seit 2002

Lage:

Der Standort ist in der Biotopkartierung als „Waidringer Öfen“ eingetragen. In den Felsspalten und auf den Felsbändern dominieren Felsspaltengesellschaften, in denen unter anderem Silberwurz und Zwergalpenrose vorkommen. Da diese Vegetationseinheiten von Felsspalten in einer Seehöhe von ca. 800-970 m vorhanden sind, werden diese als „dealpine Arten“ bezeichnet und als Besonderheit angesehen. 

 

Landschaftsausstattung:

In der Schlucht sind Pflanzenarten anzutreffen, die üblicherweise nur in der alpinen Zone, d.h. oberhalb der natürlichen Waldgrenze, vorkommen. Weitere für karbonatisches Grundgestein und locker bewaldete Standorte typische Pflanzenarten sind Blaugras, Legföhre (Latsche), Behaarte Alpenrose und Schneeheide. Die Standorte gehören zum Erika-Waldtyp, da sie auf Grund der Steilheit und der daraus folgenden Erosion besonders lückig bewaldet sind. Neben der vorherrschenden Weißkiefer kommen auch Gehölze wie z.B. Mehlbeere, Gemeiner Wacholder, Felsenbirne und Latsche vor.  An Standorten, wo die Bodenbildung weiter fortgeschritten ist, sind Übergänge zum Schneerosen-Leberblümchen-Waldtyp vorhanden. Hier kommen im wesentlichen Weißkiefer, Fichte, Tanne und Buche vor.

 

Besonderheiten:

Die Schutzwürdigkeit des Schluchtbiotopes „Öfen“ ergibt sich aus dem für Tallagen ungewöhnlichen Landschaftsbild mit den ausgeprägten Felsformationen und dem Vorkommen zahlreicher geschützter, gefährdeter und für Tallagen ungewöhnlicher Pflanzenarten, wie z.B. Schneerose, Seidelbast, Türkenbund, Zwergalpenrose, Maiglöckchen, Schwalbwurz-Enzian und Schwarze Akalei.

 

 

Quelle:

OESTERREICHER (2002): „Öfen“ in Waidring und St. Ulrich a.P.; geplante Erklärung zum Geschützten Landschaftsteil – naturkundlicher Befund. Kitzbühel.