Geschützter Landschaftsteil » Mühleggbichl

 

 

Beim Mühleggbichl handelt es sich um eine bewaldete Kuppe, welche in vorzüglicher Weise zur Belebung des Orts- und Landschaftsbildes dient.

Kurzsteckbrief:

Fläche: 1,47 ha

Standort: Leutasch (Innsbruck Land)

Geschützter Landschaftsteil seit 1981

Lage:

Der Mühleggbichl befindet sich in der Gemeinde Leutasch, mitten im Ortsteil Weidach. Da die bewaldete Kuppe das Landschafts- und Ortsbild besonders prägt und eine Verbauung nur nachteilige Auswirkungen auf die Schönheit des Gebietes hätte, wurde die Erklärung zum Geschützten Landschaftsteil im Jahre 1981 sehr begrüßt. 

 

Landschaftsausstattung:

Die kleine Kuppe, die nach allen Seiten hin mehr oder weniger gleichmäßig abfällt, ist mit einem lockeren Fichten-Kiefern-Wald bestockt. Infolge kalkigen Moränenmaterials im Untergrund, sind nahezu optimale Bedingungen für das Vorkommen der Weißkiefer gegeben. Auf einer kleinen Waldlichtung finden sich noch einige junge Birken; vereinzelt wachsen hier auch kleine Ebereschen und Wacholdersträucher. Aufgrund des lichten Charakters dieses Waldes ist der Boden vollkommen bewachsen mit Gräsern, Moosen und zum Teil Heidel- und Preiselbeeren. 

 

Besonderheiten:

Am südlichen Abhang des Mühleggbichels liegt ein kleiner Tümpel, der von einem vorbei fließenden Bach gespeist wird; er weist einen starken Schilfbewuchs auf, wodurch ein geeigneter Lebensraum für zahlreiche Tierarten gegeben ist.  

 

 

Quelle:

GSTADER W. (1980): Mühleggbichl/Gem. Leutasch. Unterschutzstellung nach dem Naturschutzgesetz. BH Innsbruck.