Geschützter Landschaftsteil » Burschl

 

 

Teile des bewaldeten Burschlgebietes dienen der Naherholung. Die Landschaft erfährt durch den Bewuchs mit verschiedenen Laub- und Nadelholzarten einen besonderen Reiz.

Kurzsteckbrief:

Fläche: 1,14 ha

Standort: Perfuchs (Landeck)

Geschützter Landschaftsteil seit 1984

Lage:

Das Burschlgebiet liegt im Stadtteil Perfuchs der Stadtgemeinde Landeck auf einem Plateau. Es wird im Norden und Osten durch die Bundesstraße 171 bzw. durch die Betriebsgebäude Gasthof "Bierkeller" und Installationsgeschäft Rangger, im Westen durch die Textil AG, im Süden durch Bauflächen bzw. die österreichische Bundesbahn begrenzt. Zum Geschützten Landschaftsteil gehören also auch die Talhänge, die sich vom Burschlplateau herabziehen. 

 

Landschaftsausstattung:

Das Burschlgebiet ist vorwiegend mit Spitz- und Bergahorn, Robinie, Bergulme, Lärche, Föhre, Haselnuss, Heckenkirsche und Rotem Hartriegel bestockt. Diese bewaldete Fläche ist für den Naturhaushalt und für das Klima von besonderer Bedeutung, da die Westwinde durch diesen hervorstehenden Riegel stark abgebremst werden. 

 

Besonderheiten:

Auf dem Burschl steht die alte Burschlkirche, die aus der Pestzeit stammt und in der Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut wurde. Das terrassenförmig ausgebildete Gelände liegt ca. 30 m über der Talsohle. Nördlich haben sich die Sanna, östlich der Inn eingegraben. Der größere Teil des Burschlgebietes sind Einhänge zur Talsohle. 

 

Quellen:

AMT DER TIROLER LANDESREGIERUNG:  Landschaftsteil Burschlgebiet. Verfügbar in: www.tirol.gv.at/bezirke/landeck/burschelgebiet/  [Abfrage am 13. Juli 2017]